CeBIT 2016: Toolhouse

CeBIT 2016: Toolhouse

Toolhouse Logo

Eine der überraschenden Software Angebote die mich wirklich umgehauen haben.
Endlich habe ich die Testsoftware gefunden die ich die letzten Jahre über gebraucht hätte.
Jedoch war mein Problem direkt der, das der Preis für die kleine Software bei 300€ liegt.
Unabhängig von der Software finde ich die Preisgestaltung und Vermarktung für äußerst fragwürdig.
Wobei das auf der CeBIT viele getan haben.

Was ich meine ist, das locken mit Scheinangeboten die speziell für die Messe seien.
So war damals wie auch heute der Preis für die blanke Software 300€ und der Special Preis für die Hardware & Software beim Starterkit liegen ebenfalls bei 300€. „Reduziert“ um 200€.
Ergo, wer nur die Software so kauft, wird ein wenig verarscht und das finde ich alles andere als schön.
Für ein mittelständisches Unternehmen das in dem Bereich Tätig ist, sollte der Preis zwar kein Problem sein, aber es ist nervig das man hier aufpassen muss.
Ich hab selbst schon überlegt für mein Gewerbe die Software zu kaufen, da diese wirklich Arbeit ersparen kann.

Jetzt aber zu der Software die unter diesen Dingen nicht leiden soll.
Im Grunde genommen handelt es sich um eine vollwertige Automatisierung von Hardwaretests sowie der dazugehörigen Abrechnung und Dokumentation.
Vom simplen Memtest+ bis hin zu Mainboards Tests kann die Software so gut wie alles und das angepasst und automatisiert.
Ein besonderes Feature was ich geil fand, war Skalierbarkeit und der modulare Aufbau der Tests.
Es ist ein durchdachtes OS das ganz einfach ist. Anschliesen, booten, testen und auf das Ergebnis warten.