Windows Update Politik

Windows Update Politik

Windows 10 Logo

Heute postete golem.de das Microsoft die Update Politik wieder änderte.

Ich habe hier vollstes Verständnis für die Taktik von Microsoft. Denn ich habe täglich mehr als 50 Downloads der Windows XP Iso.
Und die Zahl ist steigend.

Die Leute beschweren sich über die kompatible Gerätetreiber bei Windows 10.
Mal ehrlich was möchte man denn erwarten wenn man schon bei Windows XP ne Treiber CD brauchte die nicht digital signiert sind.
Die Hersteller die Massenhaft Quantitätsmüll für Pearl, Conrad, Pollin & ähnliche Discounter produzieren wollen nicht mal die lächerliche Gebühr zahlen damit Microsoft sie in ihre Archive aufnehmen. Eventuell können sie auf Grund der miserablen Qualität auch nicht aufgenommen werden, da auch Microsoft gewissen Qualitätsstandard beherrscht.
Das ist das gleiche wie bei Linux & Mac.

Vor allem, möchten die User nicht kapieren, das Microsoft kein Bock hat alten Bullshit weiter zu supporten. Man siehe meine XP Downloads.
Wie kannes denn sein, das sie, nur weil sie bezahlte Software haben, diese ein Lebenlang supporten müssen?
Auch andere Hersteller haben Update Zyklen.
Natürlich ist es blöd wenn Windows das Update „aufgezwungen“ bekommt, doch bei Mac & Linux ist das ebenso.
Gut, hier bekommt man nur die Meldung das man doch bitte updaten soll und fertig.
Hier hat man im groben dann die Auswahl: „Updaten“, „Später erinnern“ oder „Ignorieren“.

Zumal Microsoft ja den Usern mit dem Free Upgrade entgegen kam. Den Hintergund lass ich mal offen. Egal wie fragwürdig da ist.
Nun würde ich von euch gerne einmal wissen was ihr, unabhängig des Datenschutz Dilemmas, von dieser Politik haltet.

[poll id=“6″]