Wie Großkonzerne, sowie die Politik der deutschen Wirtschaft und dem Volk schaden

Wie Großkonzerne, sowie die Politik der deutschen Wirtschaft und dem Volk schaden

Ja, ein langer böser Titel.
Erst einmal, dieser Beitrag hatte bereits 700 Worte bis WordPress mir einen Strich durch die Rechnung machte.

Quelle:http://www.oliverschopf.com

Erstmal bekommt die Politik ihr Fett weg.
Vorhin kam in der Tagesschau ein Ausschnitt über die Konferenz zur Digitalisierung der Arbeit.
Ein großes Treffen deutscher Politiker auf Schloss Meersburg.

Wirklich digitale Inhalte habe ich nicht gesehen, es wirkte mehr wie ein Kaffeeklatsch bei der Queen.
Nicht das ich nichts gegen ne Tasse Tee mit ihr hätte, aber das passt schon mal nicht ganz zur „Digitalisierung“ des Arbeitsplatzes.
Zum einen weil das schon lange stattfindet bzw. zu großen Teilen stattgefunden hat und zum anderen, weil man nicht mal ne hässliche Wikipedia Geklaute Powerpoint Präsentation sehen konnte.

Wesentliche wichtige Teile wurden damals schon gestrichen. Man diskutiert über einen Schwachsinn über den es sich nicht lohnt zu reden.

Die liebe Telekom:
So will die Telekom zum einen nichts voran bringen da es alles Geld kostet und wenn doch, dann nur das was kurzfristig eine Lösung ist.
Vectoring, wobei der jetzige Glasfaserausbau vorerst nur nach und nach was bringen würde, aber langfristig kostengünstiger wäre.
Aber selbst das ist nicht das Problem.

Fredy Künzler der CEO von Init7 hat sich auch mal etwas ausgelassen über das große Rosa Schweinchen.
In diesem Dokument (hier Backup) hat er mal tacheles geschrieben.

Dazu kommt, dass der Preis pro Mbit/s nicht etwa degressiv war (je mehr man kauft, desto tiefer wird der Stückpreis), sondern
progressiv (!), also je mehr man kauft, desto noch teurer wird der Stückpreis.Fredy Künzler – Init7

In meinem Ort habe ich nach dem Wechsel zu Telefonica plötzlich über das 2,5x der Leistung bekommen. Ich zahle jetzt derzeit aus Kostengünstigeren Gründen eine höhere Tarifeinheit (Strange ich weis), bekomme aber sage und schreibe 8000 kbit rein. Dieselbe Leitung bringt am Ende unserer Straße noch knapp 100kbit rein.
Eine Straße, wohl bemerkt, man könnte ja die Telekom nach Sat-Internet fragen, aber dieses Produkt ist schon länger eingestellt.

Dann gibt es ja noch Kabel Betreiber und LTE. LTE ist schnell geklärt, Traffic Limitierung die dann unter 1 MB sind und somit nicht effektiv nutzbar.

Ich habe als einer der wenigen Orte hier den Anbieter Prima Com, dieser ist überwiegend im Norden Deutschlands vertreten, wirbt dort auch mit Ausbau und 200 Mbit Internet.
Der Anschluss hier im Haus hat kaum Empfang und muss auch noch weiter verteilt werden über mehrere Stockwerke. Der Installateur vor Jahren war so blöd das Kabel fast 20 Meter in Schlaufen zu legen und dann erst in einem der höheren Stockwerke zu verstärken. Logik? Fehl am Platz.
Genauso sieht auch der Ausbau hier unten aus, miserabel bis gar nicht. Wir gehören zu letzteren.

Ein Ort weiter, der Weg „zwischen“ den Orten, ist eine Brücke, die Ortsschilder sind keine 10 Meter voneinander entfernt.
Dort bekommt man Kabel BW / Unity Media mit Leistung satt.
In der Straße dort gibt es auch Internet Leitungen jenseits unserer Vorstellung im Bereich Gbit. Dies ist jedoch den Kliniken vorbehalten.
Weil PrimaCom die Letzte Meile hier nicht abgeben will, leiden über 2000 Menschen darunter.

Wie also, kann es sein das Bulgarien über 2000 ISP Anbieter hat während Deutschland nur eine Handvoll hat? Die größten 5 decken gefühlte 90% ab.
In Asien gibt es Orte in denen man für 40€ Gbit sychron bekommt, wir freuen uns in Deutschland über 500 Mbit Asychron.
Laut Statista haben wir eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 8,8 Mbit.
Ich bin bereits bei 7,4 und muss 16 zahlen. Alles nach mir, der größte Teil der Straße hat weniger.
Also wird die Statistik überwiegend nur durch die dicken 50-200er Leitungen nach oben gedrückt. Setzt man die runter auf 10, sind wir schnell ganz unten in der Liste.

Wie kann ein Wirtschafts und Finanzstarkes Deutschland es nur zulassen, das man die Zukunft der digitalen Wirtschaft mit Füßen tritt?

Die Telekom, Politik und großen Tiere zerstören bereits jetzt den Grundpfeiler der zukünftigen Wirtschaft.
Wir werden in Zukunft vor kleinen Ländern in die Knie gehen müssen wenn das so weiter geht.
Wie kann es sein das diese krankhafte Profitgier und dieser wahnsinnige Machthunger unsere Nation so schädigen?

Darunter leiden immer die Endverbraucher, egal ob Unternehmen oder Privatperson.

Quelle:http://badische-zeitung.de/