Nervige Fakeinfluencer  und fehlende Kontrolle der Partner Unternehmen

Nervige Fakeinfluencer und fehlende Kontrolle der Partner Unternehmen

Ich will meinen Frust mal ein wenig loswerden, vor allem den, den ich in den letzten Tagen angesammelt habe. Auf den vielen Messen, die ich besuche, ist immer wiederzusehen, das viele Möchtegern Influencer und Fake Presse unterwegs ist. Ich selbst freue mich auf Events wie damals die CeBIT oder heute die Gamescom bzw. EGX. Auch nicht Gaming / Digital bezogene Messen wie die Milipol reizen mich in vielerlei Hinsicht. Doch alle Messen haben eine Eigenschaft, die ich nicht gut finde. Fakes. Dabei will ich gar nicht auf die kleinen Leute eingehen die noch keine Erfahrung mit Medien haben. Jeder fängt klein an. Mich stören die Möchtegern Leute die sich aufspielen, als seien sie die größten und besten oder wüssten gar wie das Business läuft. Ich weiß, dass ich nur wenig weiß und entdecke bereits massiv die Fake Leute.

Erfahrungen aus dem eigenen Bereich

In meinen eigenen Erfahrungswerten kann ich sagen, es ist ein Kinderspiel. Wer sich bemüht kann alles schaffen, leider auch im negativen Sinne. Ich werde in meinem Beitrag keine Namen und Marken nennen, die es betrifft, um die jeweiligen zu schützen. Gerade in der Branchen die im Trend liegen ist wohl der Drang Abonnenten, Follower und Likes zu kaufen groß. Dabei betrifft es nicht nur Gaming und Tech Industrie, sondern auch Beauty, Musik und viele mehr. Die meisten Fake Leute, die ich allerdings kennengelernt habe, sind bisher in der Gaming Industrie. Gerade auf der Gamescom habe ich einige kennengelernt, die sich gar nicht für das Gaming interessieren, sondern nur Gratis Zeug abgrasen wollen. Möglichst wenig bis gar nichts tun, dafür aber teuren Warenwert bekommen.  Diese Leute versuchen das, in dem sie sich auf ihren Facebook Seiten, Instagram Accounts und Youtube Channels möglichst viele Likes, Follower und Abonnenten kaufen. Einen Account der nur wie in meinem Fall auf allen Plattformen von jeweils 200 gefolgt wird, ist für Unternehmen auf den ersten Blick unattraktiv, denn er hat nur eine begrenzte Reichweite. Diese Zahl ist, sofern es kein „Künstler“ Account ist, auch von normalen Menschen durch Familie und Freunde erreichbar. Die Accounts von denen ich spreche, haben jedoch bis zu 150.000 Likes. bzw. Follower. Ein Teil der Gefolgschaft ist echt, allerdings kommen sie nur durch den gekauften Push, da die Reichweite massiv erhöht wurde.

Möglichkeiten des Kaufes

Wie schaffen die Fake Promis das allerdings nur? Jeder der Technisch begabt ist oder weiß wie man online richtig sucht, findet schnell Portale und Shops auf denen man Follower kauft. Diverse Shops und Dienstleister bieten von Preisen, bei denen man weiß das es nicht echt bzw. gut sein kann bis zu utopischen Preisen. Der Unterschied liegt in der Qualität der Accounts. Dabei gehen die preiswertesten laut einigen Berichten Online auf Kosten der Kommentare und Profil Bilder. So sollen die billigsten nur kurz aktiv sein und hier Werbung für unseriöse Seiten machen. Die „guten“ Abos die man sich kauft, werden durch gehackte Accounts ausgelöst. 

Vorteile:

  • Schnelle große Reichweite
  • Beeindruckendere Zahlen
  • Fake Bekanntheit

Nachteile:

  • Schlechte Statistiken
  • Keine Echte Aktivität
  • Gefahr der Sperrung
  • Bei Bekanntwerden Probleme mit Partnern
  • Unglaubwürdigkeit

Kontrolle von Partner & Unternehmen

Dabei ist uns aufgefallen, das viele Unternehmen und Partner nur quantitative oder gar keine Kontrolle der Influencer machen. Das liegt nicht nur am fehlenden Interesse der Unternehmen, da man die Kosten abschreiben kann, sondern auch daran das es teilweise nur schwer oder gar nicht möglich ist. Während man die schlechtesten Käufe schnell erkennt, kann man gute Käufe nur schlecht bis gar nicht erkennen. Zum Beispiel ist ein Peak nicht unbedingt ein Zeichen eines Kaufes, sondern kann anhand eines Hypes stattfinden. Es gibt viele Indikatoren die zeigen können das ein Account gefaked ist, aber sie sind nicht unbedingt ausschlaggebend. 

Einige Tools, die bei der Recherche helfen können, sind zum Bsp. Twitteraudit, Hypeauditor und auch Socialblade

Mein Interesse

Um die Frage, vorab zu nehmen. Nein ich kaufe keine und ja ich hatte auch Interesse. Aber wie es so oft heißt, Ehrlichkeit wärt am längsten. Bei Gesprächen mit einigen bekannten Youtubern, Twitch Streamern wurde immer wieder stark geäußert, das diese sich von Leuten bei denen es aufgefallen ist, stark distanzieren. Und das möchte ich vermeiden, auch Unternehmen mit denen ich arbeite, wollen mit solchen Leuten nichts zu tun haben. Lieber eine kleine Anzahl von ehrlichen Followern, als Tausende Fake Followern. Wobei sich über das Fake ja später auch streiten lässt.