Meine Wünsche an Xbox

Meine Wünsche an Xbox

Das Xbox Universum wächst und gedeiht. Ich bin nun mehr Fan denje, allerdings finde ich schade das Microsoft bzw. Xbox weiterhin die Politik verfolgt, was nicht richtig durchstartet wird abgebrochen.

Aus wirtschaftlicher Sicht habe ich dafür Verständniss, als Fanboy nicht. Die Series X hat brachiale Leistung wie ein State-of-the-ARt Gaming-PC, aber viele Funktionen sind removed.

Kinect 3.0 und TV Tuner 2.0

Da die Xbox ja auf den Windows Core setzt, sollte es ja nicht so schwer sein den Kinect Treiber optional zu halten und bei Bedarf als Kinect Paket zu installieren? So können einhergehende Treiber Probleme ja ggfs. minimiert werden.

Eine Kinect 3.0 auf Basis der Azure Kinect sollte meiner Meinung nach doch umsetzbar sein. Die Smart Home Funktionen der Xbox vermisse ich schon sehr. Und Just Dance ohne das Handy ist für Personen in der näheren Umgebung zudem sicherer. Selbst eine Basis Neuauflage der Kinect sollte in der Massen Produktion heute nur noch ein Bruchteil dessen kosten, was sie zum Release kostete.

Auch beim TV Tuner sieht es ähnlich aus. In vielen europäischen Ländern sind Private Sender bzw. HD Sender nur noch verschlüsselt erreichbar. Ein Card Reader und Nutzung des H.265 Codec sind bei der Series X kein Hindernis mehr. Vodafone (ehemals Unitymedia, ehemals Kabel BW) will ja schon von Anfang an extra Geld für ne Smartcard oder preist den veralteten Hardwareschrott an. Weshalb sollte ich dann nicht gleich die Xbox nutzen? Natürlich können ordentliche Fernseher das von sich aus auch mit der Smartcard. Aber das man die Unterstützung removed statt sie in ein separates Paket zu binden, finde ich unverständlich.

Avatar System

Da ich nun wieder auch über eine 360 Verfüge habe ich mir auch noch einmal den Avatar Store näher angeschaut und bin überrascht wie gut der war. Auch viele Spiele auf der 360 haben diesen integriert und genutzt. Mich würde interessieren, warum viele Entwickler diesen unter der ersten One nicht mehr genutzt haben. Ebenso, warum Microsoft ihn nicht mehr auf der Xbox Online-Plattform integriert hat. Das neue System ist offensichtlich besser, aber nicht annähernd so ausgefüllt und kompatibel. Solange ich meinen Husky des 360 Systems nicht auf der One nutzen kann, werde ich nur mein Profilbild nutzen. Gegenfalls sollte man den Entwicklern Anreize erschaffen eigene Skins online stellen zu können. Man stelle sich mal vor, man könnte Cyberpunk Skins im Avatar Design kaufen.

Merging der Stores

Was mich permanent noch stört ist, das der 360 Store komplett separat ist. Allerdings beinhaltet der meinem Gefühl nach auch wesentlich mehr Inhalte. Gut, wenn man Trailer direkt abrufbar macht wie im neuen Store, wird dieser leerer. Auch die Demos als eigenständige Downloads fillen den Store noch. Aber Accessoires, Avatar Items und vieles mehr sind entsprechend vorhanden. Die Themes kommen in der Series X ja langsam wieder zur Geltung. Dennoch ist es umständlich immer auf zwei Stores zurückgreifen zu müssen.

Reputationssystem und Anticheatschutz

Das Reputationsystem auf der 360 war damals gar kein schlechter Ansatz, warum das aufgegeben wurde weiß ich leider gar nicht. Eventuell gab es zuviel Missbrauch der Funktion. :/

Auch der patentierte plattformübergreifende Cheatzschutz auf Basis einer KI klang vor zwei Jahren vielversprechend, doch bisher gibt es dazu keine neuen Informationen.

Online Service für alte Server

Ein Aspekt, der mich seit Jahren stört ist, wenn Dienstleistungen nicht mehr verfügbar sind. Gerade für Spiele, die man jetzt neu entdeckt durch die Abwärtskompatibilität ist, sowas störend. Sogar das relativ neue Hitman 2 hat bereits keinen Online Service mehr. Meiner Meinung nach sollte man Entwickler da in den Zwang nehmen, alternativen anzubieten. Open Source Lösungen wären natürlich die gravierendste Maßnahme. Aber viele Spieler sind bereit viel Geld liegenzulassen, nur damit sie ihr Lieblingsgame vollständig oder überhaupt nutzen zu können. Man sieht es sehr gut anhand von Age of Empires. Das eigentlich schon totgeglaubte Spiel erhielt mehr oder wenige immer schlechtere Fortsetzungen. Age of Empires Castle Siege war bis dahin der Untergang. Dennoch hätte ich es gerne gespielt. Sehr gestört hat es mich bei Age of Empires Online. Ein eigentlich sehr gutes Spiel. Aber bei den großen Studios ist es ein „Verlust“ wenn das Spiel keinen großen Profit erwirtschaftet. Nun arbeiten Fans daran einen Open Source Klon des Servers mit dem Project Celeste zu entwickeln. Dabei halten sie sich möglichst an die Game Content Usage Regeln.

Was spricht also dagegen, beim Erreichen bestimmter Zahlungsziele einen Azure Container (oder Docker) hochzufahren? Natürlich kosten Updates & Co., aber vorrangig geht es ja nur um die Sicherheitsfeatures & Kompatibilität und nicht um Erweiterungen oder Bugfixes. Und selbst wenn man es Verlust gibt, dann könnte man das doch als Marketing nutzen. Gerade als Riesenkonzern gibt es dort bestimmt Möglichkeiten.

Steh ich mit meiner Sichtweise so falsch? Zu Fanboy lastig statt zu Objektiv? Ich denke der Mehrwert dieser ganzen Services würde die User schon glücklicher machen.

Nachtrag:

Vielleicht wäre ja Microsoft ja möglich einen Bypass für GFWL (Games for Windows Live) zu betreiben, der das Spielen wieder ermöglicht. Man könnte ja dann zusammen mit den Publishern die Spiele in den MS Store migrieren und wieder verfügbar machen.