Azubis – Sklave der Moderne

Azubis – Sklave der Moderne

Ich habe nun seit einem halben Jahr wieder den „Azubi“ Status. Eine regelrechte Degradierung.

Was ich nun in diesem halben Jahr mit bekommen habe ist einerseits die größte Katastrophe, anderseits überraschend.
Größtenteils habe ich ein neues Bild auf die klassische Ausbildung bekommen, auch durch mein näheres Umfeld.

Das wichtigste was ich gelernt habe ist, ein Verkäufer muss nur in der Lage sein die Verpackung zu lesen und notfalls zu googeln.
Ein passables Gedächtnis kann auch hilfreich sein.
Getreu dem Motto RTFM, sind die wichtigsten Verkaufsargumente, meist die trivialen.

Der nervigste Punkt können die Fragen sein, zu dem ich schon einen Beitrag gemacht habe.

Zu meinen Lieblingskunden gehört bei weitem ein Taubstummer, der wusste genau was er wollte und konnte das ohne Probleme kenntlich machen.
Ein weiterer Kunde und nun Leser motiviert mich jedes mal sehr, da er Fragen stellt die mich zu Ideen anregen und die einen echten Nerdfaktor denken.
Übrigens, die Iso die du gesucht hast, war Kon-Boot.

Zurück zum Azubi Status.
Ein Lohn der unter dem Mindestlohn ist, jede Drecksarbeit und je nach Betrieb das Mädchen für alles.
Während im Klassischen Handwerk Azubi für „Arsch zum Bier holen“ steht, steht er bei mir für „Arbeitet alleine“.
Anfangs hatte ich von diesem Geschäft einen guten Eindruck, dabei sind Azubis in dem Fall nur billige Arbeitskräfte neben Studenten.
Keine Bildungsmaßnahmen, umgehen und verhindern von Regelungen, sowie ungenügender Motivation, sind nur wenige Kritikpunkte.

So habe ich erfahren das gerade die großen Discounter mit schlechten Ruf beim Thema Ausbildung voran gingen, erfuhr ich, das genau diese Auszubildende massiv fördern.
Ein örtlicher Bio Laden unterstützt die Azubis mit Fortbildungen, Seminaren und dazugehöriger Elektronik, Zeit und Arbeitsutensilien.
Bei diesen wird man neidisch, solch eine fundierte Ausbildung ist wirklich viel wert und nicht vergleichbar mit einem 0815 Betrieb, der nur das nötigste macht.

Wenn ein Mitarbeiter nur noch zur Arbeit kommt um seine letzten zwei Monate abzusitzen und nicht zu arbeiten, dann ist das nicht nur demotivierend, sondern Stress fördernd.
Meiner Meinung nach sollte man solche Leute möglichst schnell Abmahnen.
In diesem Fall ist der Mitarbeiter schon vor dem Personalgespräch so zur Arbeit gekommen.
Er bemühte sich stetig der Arbeit nachzukommen, so würde dies in seinem Arbeitszeugnis stehen.
Morgens kommt man zu spät, man nimmt übermäßig viele Pausen für Rauchen, Trinken und Toilette und zu allem überfluss nimmt man sich die Frechheit und schreibt 10 min. in einer Winkligen Ecke WhatsApp Nachrichten.

Manche Mitarbeiter sind gefühlt unfähig einen eigenen Haushalt zu führen, obwohl sie eigenständig Leben.
Natürlich darf der Azubi das hinterherräumen.

Für Klein und Mittelständische Unternehmen ist dies eine Möglichkeit günstig an Mitarbeiter zu kommen.
Großunternehmen können hier passende Mitarbeiter ausbilden, die sie übernehmen und zu Leitfiguren machen

Jetzt habe ich für einen Moment einmal meinen Frust rausgehauen.